Wie geht man an Pinterest heran? 15 “Dos” für dieses recht neue soziale Netzwerk.

Ich habe heute wieder mal eine kleine Infografik erstellt. Diesmal zu Pinterest. Das Social Network Pinterest wird zurzeit in der Schweiz hauptsächlich von Suchmaschinen-Optimierern genutzt, trotzdem gibt es sinnvolle Einsatzmöglichkeiten dafür. Gerade in grenzübergreifenden Branchen wie der Tourismus ist dieses Netzwerk pinteressant.

Update: Pinterest als Unternehmen nutzen: So entwickelst du deine Strategie.

Pinterest: Visueller als Andere

Pinterest zeichnet sich durch eine viel visuellere Aufmachung als andere Netzwerke. Es lebt von Bildern. Entsprechend ideal ist Pinterest für Branchen, in denen es mit Bildern etwas zu erzählen gibt. Touriusmus, Architektur, Automobil, Dekoration, Rezepte, Mode und vieles mehr.

Shopping statt Sozializing

Im Gegensatz zu anderen Netzwerken sind die Nutzer eher in einer Art “Shopping-Stimmung” als in “Sozializing-Stimmung”. Entsprechend höher sind die Conversion-Rates bei Pinterest-Benutzern in verlinkten Webshops.

15 Tipps für den Start

Meiner Meinung nach ist Pinterest sehr interessant zu beobachten. Gerade weil es so viel komplett anders macht als andere soziale Plattformen. In der Schweiz wie gesagt noch nicht richtig da – erste Erfahrungen damit können aber nicht schaden. Dazu soll diese Grafik eine Stütze sein. Konkretere Pinterest-Marketing-Tipps kommen etwas weiter unten – weiter lesen.

Infografik als Pinterest-Experiment

Diese kleine – zugegebenerweise grafisch nicht sehr anspruchsvolle – Infografik habe ich als Experiment in Pinterest lanciert, um zu sehen, wie sich sowas verbreitet. Dabei sehr viel Spannendes gelernt.

  • Die Infografik war mit diesem Artikel verlinkt. Über 4000 Leute besuchten darüber den Artikel (die meisten verstehen den deutschen Text wohl nicht).
  • Leute haben die Grafik auf Spanisch und Vietnamesisch übersetzt!
  • Ein Pin kann eine Viralität entwickeln, ohne viel Zutun

Mittlerweile habe ich ca. 60’000 Follower auf Pinterest – eine Weile lang kam eine regelrechte Schwemme. Ob das mit der Grafik zu tun hat, bezweifle ich allerdings. Ich hab recht viel Zeit investiert, mein Pinterest zu pflegen – vor allem in den Themen Reisen, Whisky und Bassgitarre. Die Follower-Schwemme ist eine andere Geschichte, die leider nun schon vor einer Weile aufgehört hat.

Welche Erfahrungen hast du bisher mit Pinterest gemacht?

Pinterest-Marketing für Schweizer Unternehmen

Ich habe einige hilfreiche Tipps zum Thema Pinterest-Marketing für Schweizer Unternehmen zusammen getragen. Wenn du in einer visuellen Branche arbeitest, werden diese Tipps dir helfen, mit Pinterest zu starten und eine Gefolgschaft aufzubauen. Lies den Artikel: Pinterest-Marketing-Tipps für Unternehmen. Wie immer bin ich auch an deinen Pinterest-Erfahrungen interessiert!