Das ist Facebook-Liga. Still und heimlich vergrösserte die Video-Plattform YouTube die Nutzerschaft auf momentan eine Milliarde monatlich. Im Schnitt schauen YouTube-Benutzer pro Monat ungefähr 5 Stunden Video. In den USA ist dieser Wert schon deutlich höher bei 17.5 Stunden pro Monat.

YouTube-Passes-1-Billion-Users-a-Month

Visuelle Inhalte locken Augen an

Seit langem gilt YouTube als die zweitgrösste Suchmaschine der Welt. Zudem tauchen YouTube-Videos immer häufiger in den Google Suchresultaten auf – und das jeweils in deutlich visuellerer Form als einfache Links zu Text-Artikeln. Über die Auswirkung solcher visuellen Suchresultaten hatte ich schon einmal geschrieben – bei mir dank Google+ 88% höhere Klickraten.

Das Auge sucht erst mal etwas Visuelles – diese kleine Weisheit hilft überall im Web, wenn wir uns über Inhaltsaufbereitung Gedanken machen.

Video nicht vernachlässigen

Was heisst das nun für Unternehmen? YouTube passt für viele Unternehmen besser, als Facebook.

Finanzbranche, Ladengeschäfte, Dienstleister usw. von B2C bis B2B. Video überwindet Hürden. Showrooms kommen zum Kunden in die Stube – schon während seiner Evaluationsphase. Es stehen alle Vorzeichen auf “Video” – aber Unternehmen sind damit überfordert, wissen nicht, wie anfangen, denken in Sachen “Produktionsteams” – und kommen fälschlicherweise so zum Schluss, dass es finanziell nicht machbar ist, regelmässig Video-Inhalte zu produzieren.

Just do it – und dabei lernen

Schade um verpasste Chancen – am meisten ernten die, die den Vorsprung nutzen. Warum als nicht sich informieren über einfache Möglichkeiten, mit Video zu arbeiten? Warum nicht die HD-Ferien-Handycam aus dem Schrank holen und “do it!”? Warum nicht mal versuchen, mit der HD-Videokamera, die (in Form eines Smartphones) meistens dabei ist, bessere Videos zu machen?

Hinter die geschliffene Maske blicken lassen

Hochglanz-geschliffene Videos haben nach wie vor ihre Berechtigung. Sie kosten berechtigterweise viel. Es gibt aber neue Kategorien: Anleitungen, Interviews, Produkte-Demos, Reporterbeiträge von Veranstaltungen, Testimonials etc. Im heutigen Web zählt das Echte mehr, es soll Einblick schaffen, statt nur eine idealisierte Maske zeigen. Solche Videos sind einfach zu produzieren – wenn man es lernt. Diese Einfachheit ist die Voraussetzung für Regelmässigkeit.

Für mich sind auch Anleitungsvideos in Form von Screencasts oft hilfreich. Ich erstelle auch oft solche kleinen Videos, um gewisse Schritte zu erklären. Diese werde ich in Zukunft auf meinem neuen YouTube-Kanal (noch leer) veröffentlichen. Man darf dort gerne schonmal abonnieren ;-)