Nach dem Versand meiner Newsletter finde ich die Statistiken zur Öffnungsrate interessant. In diesem Zusammenhang finde ich die Studie von MailChimp zu E-Mail-Öffnungsraten von Newslettern in verschiedenen Branchen interessant.

Ein paar Auszüge.

Eine Öffnungsrate von über 25% ist schon eine rechte Leistung, wie diese Statistiken zeigen. Dabei hoffte ich, meine Öffnungsrate von 45% noch steigern zu können. Bei knapp 1’000 Empfängern ist das vielleicht auch recht einfach möglich – sicherlich einfacher, als bei einer Liste von 200’000 Empfängern.

Öffnungsraten von E-Mail-Newslettern nach Branche

Auswertung durch MailChimp im Dezember 2010. (neue Werte siehe unten!)

BrancheÖffnungsrateKlickrate
Agriculture and Food Services23.94%4.85%
Business and Finance15.47%2.77%
Computers and Electronics15.51%2.97%
Consulting16.32%3.30%
Creative Services/Agency24.64%3.08%
Home and Garden28.20%4.38%
Medical/Dental and Healthcare13.76%2.59%
Photo and Video28.93%5.70%

Öffnungsraten von E-Mail-Newslettern nach Branche

Neue Auswertung durch MailChimp vom Dezember 2012. Basierend auf 670 Millionen E-Mails.

BrancheÖffnungsrateKlickrate
Agriculture and Food Services45.4%4.5%
Business and Finance32.6%3.1%
Computers and Electronics32.4%2.7%
Consulting37.1%3.4%
Creative Services/Agency41.9%3.5%
Home and Garden38.7%4.8%
Medical/Dental and Healthcare30.9%3.1%
Photo and Video48.1%5.5%

MailChimp wertet Millionen E-Mails aus

Die Daten basieren auf der Auswertung von hunderten von Millionen von versandten E-Mails über den Dienst MailChimp. Die komplette Liste kann hier eingesehen werden: Email Marketing Benchmarks by Industry. Dort sind auch Angaben zu Bounces und Unsubscribes zu finden. Bounce-Raten (also E-Mails, die zurück kommen aus verschiedenen Gründen) sind aber stark abhängig von der Versand-Frequenz. In dieser Liste sind sie keine grosse Hilfe.

Update: Auswertung von 2012!

Sehr viel höhere Werte zeigt die nun aktualisierte Liste. Teilweise mehr als doppelt so hohe Öffnungsraten. Klickraten auch deutlich höher. Die aktuelle Studie von 2012 findet man hier.

Was führt zu einer solchen Steigerung? Schwer zu sagen. Es kann damit zusammenhängen, dass wir nun in einer spamfreien Zeit leben – was in die Inbox kommt ist heute viel eher seriös bzw. erwünscht, als von wenigen Jahren.

Newsletter-Tools verwenden

Wer noch E-Mail Newsletter manuell mit Listen von Empfängern in Outlook versendet – und entsprechend seinen Empfängern keine Funktionen zur Abmeldung bereitstellt und keine Einsicht in die Wirksamkeit der Versände erhält, sollte sich sofort mit den gängigen Tools auseinandersetzen.

Ich verwende zum Versand meiner Newsletter den Dienst MailChimp. MailChimp ist bis 2000 Abonnenten und 12’000 E-Mails pro Monat kostenlos. Für den Start reicht das den meisten kleinen Unternehmen. Darüber kann man monatliche Abos lösen oder pro E-Mail bezahlen.

Ich verwende einen Pro-Account von MailChimp für den Social Web Insider Letter, weil damit auch Automatismen möglich sind. Neue Abonnenten erhalten zum Beispiel automatisch mein Ratgeber “12 Schritte für KMU” zugesandt.