Alles wird transparenter. Gute Arbeitgeber fordern ihre Mitarbeiter dazu auf, sie auf Arbeitgeber-Bewertungsportalen einzustufen. Die so erhaltenen Feedbacks geben Hinweise und Ideen zur weiteren Verbesserung. Internet-Agenturen, die motivierte Mitarbeiter haben werden ein besseres Resultat liefern, als solche, bei denen intern einiges nicht run läuft.

Ich habe hier – als Beispiel – eine kleine Liste von Internet-Agenturen der Schweiz zusammengetragen, die laut Bewertungsportal Kununu.com ihren Job richtig gut machen. Ich freue mich, wenn du deinen Arbeitgeber auch kurz bewertest. Das Ganze läuft anonym, hilft aber diejenigen zu belohnen, die sich um ihre Mitarbeiter kümmern.

Beispiel: Top Internetagenturen der Schweiz

Agenturen in der Branche “Internet / Multimedia” mit mindestens 9 Bewertungen durch Mitarbeiter.

  1. Webrepublic AG (4.62 von 5!)
  2. Liip AG (4.5 von 5)
  3. Unic AG (3.91 von 5)
  4. snowflake Productions GmbH (3.86 von 5)

Vielleicht sollte man als Bewerber oder potenzieller Kunde nur einer dieser Firmen in Betracht ziehen? Die Frage ist rhetorisch gemeint, oft kommt auch eine kleinere Firma in Frage, die noch nicht so viele Bewertungen hat. Dazu kann man in Kununu selbst mit Filter (auch nach Region) suchen.

Sicherlich sollte man als guten Arbeitgeber seine Mitarbeiter dazu ermutigen, eine anonyme Bewertung auf Kununu zu hinterlassen. Wer nichts zu verstecken hat…

Arbeitgeberbewertungen noch wenig bekannt

Zurzeit sind meiner Meinung nach in der kleinen Schweiz solche Bewertungsportale noch zu wenig bekannt. Sie helfen aber, bei Bewerbungen den zukünftigen Arbeitgeber schon etwas einzuschätzen. Man kann sich so berufliche Umwege ersparen – von einem konkreten Beispiel aus meinem Umfeld weiss ich, dass es geholfen hätte.

In wirtschaftlich harten Zeiten geben sich Arbeitgeber, die kein wirkliches Interesse am Wohl ihrer Mitarbeiter haben, tendenziell wenig Mühe, diese bei Stange zu halten. Warum auch – die haben keine Alternativen. Wechselt die Lage auf dem Arbeitsmarkt, passiert es dann aber, dass mehrere Mitarbeiter gleichzeitig “fliehen”.

Bewertungsportal Kununu

Kununu.com ist eine der grössten deutschsprachigen Bewertungsportale. Für viele schweizerischen Firmen sind da schon mehrere Bewertungen vorhanden.

Man muss sie natürlich immer mit einer Prise Salz lesen. Trotzdem geben sie Einblick in die Stimmung bei Firmen. Meine Empfehlung: nicht nur die Anzahl Punkte anschauen, sondern die tatsächlichen Bewertungstexte lesen. Ist kein Text vorhanden, eher ignorieren. Ist es “hässig” formuliert, sagt es weniger aus als eine sachlich geschriebene Bewertung.

Sind die besten Webagenturen social?

“Social” bedeutet auch: die eigenen Mitarbeiter schätzen. So sind diese Firmen so hoch im Ranking. Wie sieht es nun aber aus gegenüber der Öffentlichkeit? Kann man annehmen, dass diese Unternehmen gut unterwegs sind im Social Web?

Dafür hab ich die verbreiteste Social Networking Plattform (Networking hier im Sinne von: networken mit Nichtschulkollgen) Twitter angeschaut. Natürlich sind Internetagenturen in Twitter unterwegs. Für die Firmenprofile dieser Agenturen sieht es so aus:

Webrepublic AG in Twitter

  • @webrepublic_ch
  • abnehmend interaktiv (wenig bis keine Antworten/Dialoge)
  • retweeten eigene Mitarbeiter

Liip AG in Twitter

  • @liip
  • recht interaktiv (Dialoge, Antworten)
  • retweeten auch andere (selten)

Unic AG in Twitter

  • @unic
  • mittelmässig interaktiv (praktisch nur Antworten)
  • retweeten nur rund um eigene Projekte/Events

snowflake Production GmbH

  • @snowflakeCH
  • wenig interaktiv (keine Dialoge/Antworten)
  • retweeten eigene Mitarbeiter, Themenartikel

Ich halte mich nun von einem “Twitter-Ranking” dieser Unternehmen zurück. Es ist natürlich auch möglich – gerade für kleinere Agenturen – den Firmenaccount in Twitter bewusst weniger interaktiv zu nutzen, um mit den persönlichen Profilen in Dialog zu stehen mit Interessierten.

Da muss man dann meiner Meinung nach nicht auch noch mit dem Firmenaccount zuhören (natürlich sollte man konkrete Fragen hören). (Eine Migros würde ich da anders einordnen – Migros interagiert sehr stark in Twitter). Entsprechend ist dann klar, dass Dialoge weniger stattfinden. Für eine Bewertung müsste man hier die Aktivität der Mitarbeiter in Twitter auswerten.

Gilt für alle Branchen

Es geht mir weniger um einzelne Agenturen, sondern mehr um die Bedeutung von Bewertungen im Web. Die Online-Reputation wird zunehmend wichtig. Neue Kunden (und heir: Mitarbeiter) verlassen sich zunehmends auf die öffentliche Meinung – nicht auf hochglanzgeschliffene PR-Texte “wir sind die besten”. Erste Branchen (wie zB der Tourismus) haben sich längst darauf einstellen müssen.